fbpx

Die umfassende 5-Schritte-Anleitung für einen erfolgreichen Produkt-Launch

Das ist die umfassende 5-Schritte-Anleitung für einen erfolgreichen Produkt-Launch.

Wenn du:

  • ein digitales oder physisches Produkt launchen
  • dein Online-Business starten
  • ein Produkt re-launchen
  • deine Launch-Umsätze erhöhen möchtest

dann wirst du diesen Artikel lieben.

Das Wichtigste zum Produkt-Launch in Kürze

Versammle echte Fans und potentielle Käufer um dich, anstatt blind bedeutungslosen Likes und Followerlisten nachzujagen.

Setze auf Qualität und wertvolle Inhalte, um deine Leser mit reichlich Mehrwert zu füttern und Vertrauen zu schaffen.

Halte dich an die fünf Phasen der Rockstar-Launch-Strategie und du wirst sehen, dass du sofort Erfolg haben wirst.

Entwickle zusammen mit deinen potentiellen Kunden ein Produkt, das sie dir aus den Händen reißen werden.

Verfolge deinen Produkt-Launch mit Plan und Struktur, um das Beste herauszuholen.

Behandle deinen Produkt-Launch wie die Premiere der Welt-Tournee deiner Lieblingsband.

Werde zum Experten deiner Nische und sei du selbst.

Was ist ein Launch? Definition und Bedeutung

Produkt-Launch

 

Weißt du eigentlich, was sich hinter einem sog. “Produkt-Launch” verbirgt? Und warum solltest du überhaupt etwas launchen?

Mit einem Launch ist die Markteinführung eines Produkts oder einer Dienstleistung gemeint. Ein Produkt-Launch ist dabei kein Stichtag oder ein einzelnes Event – es ist ein Prozess: von der Ideenfindung über die Produktgestaltung und -entwicklung, Feedbackschleifen, die Erstellung eines Produkt-Launch-Plans, bis hin zum Launch-Event und Verkauf. 

Das große Ziel ist kein anderes, als dein Produkt erfolgreich zu verkaufen. Und mit erfolgreich meine ich ein lautes Klingeln in deiner Kasse sowie Käufer, die dein Produkt und das, was es bietet, feiern.

(Keine Sorge, du musst das jetzt noch nicht alles verstehen. Zu den genauen Schritten der Rockstar-Launch-Strategie kommen wir noch.)

Versteh den Launch also als deine Stütze, um mit System vorzugehen und deine Ressourcen sinnvoll einzusetzen

Das Wichtigste dabei ist und bleibt (wie in einer glücklichen Beziehung auch): die Kommunikation. Dies zieht sich, wie bei einer Partnerschaft, durch den gesamten Prozess hindurch und ist richtungsweisend sowohl für deine Produktentwicklung, als auch den Verkauf. Du willst vor, während und nach dem Produkt-Launch nämlich eines: Eine gute Beziehung zu deinen (potentiellen) Kunden aufbauen und ihnen eine Menge Mehrwert liefern. Dann kaufen sie auch gerne dein Produkt.

Deshalb: Lies bis zum Schluss und dann nichts wie ran an deinen bahnbrechenden Produkt-Launch.

Die Fragen, die sich dir nun vielleicht stellen: Wie schaffe ich am besten einen glorreichen Produkt-Launch? Was brauche ich dafür? Und welche Schritte sind die richtigen, um Licht am Ende des Tunnels sehen zu können?

Launch-Momente


Warum ist ein Launch so wichtig, um ein Produkt auf den Markt bringen?

Viele sind der Überzeugung, dass ein großartiges Produkt quasi automatisch bereitwillige Käufer anlockt und hohe Umsätze verspricht. Doch heutzutage eine überragende Idee zu haben, heißt noch lange nicht, dass die Leute dir die Tür einrennen werden. 

Dafür ist die Welt und der Markt zu überschwemmt von Angeboten.

Nicht umsonst geben die, die es sich leisten können, Milliardenbeträge für Marketing und Werbung aus.

Jan Doering

Launch Rockstar

Da du smart bist, sparst du dir aber die Kohle und gehst dafür einen anderen Weg: den eines Launch-Rockstars. 

Wobei du dir bei einem Launch bewusst sein solltest, ist, dass du damit ein emotionales Ereignis um dein Produkt schaffst. Emotionen, die du mit deinem Produkt auslöst, verkaufen sich. Denn so sind wir Menschen nun einmal. Und die kannst du auch mit einem kleinen Budget erwecken.

Schau dafür einmal in die Musikindustrie: Schon lange bevor die nächste Live-Tournee einer bekannten Band überhaupt stattfindet, werden die Leute bereits heiß darauf gemacht. Und wenn die Band Tour noch probt, sind – oh Wunder – alle Plätze der Tournee ausverkauft. 


Fast unfassbar, aber glaub mir: Auch du kannst das.

Was du dafür tun musst: Mach aus deinem Launch ebenso ein Groß-Event, das keiner verpassen möchte. Teaser dein Produkt an und verrate Stück-für-Stück was die Welt von dir erwarten wird. Gebe immer mehr preis – gerade soviel, dass die Leute voller Neugier und Euphorie deinen Launch-Tag fett in ihren Kalender schreiben werden. 

(Keine Sorge, das hier soll dir erst einmal ein Verständnis für die ganze Sache geben – sämtliche Tipps und Tricks werde ich in der Tiefe unter dem Punkt über die Rockstar-Launch-Strategie näher erläutern.)

Stell dir deinen Launch jetzt einmal ohne Teaser, Bühnenshow, Blitzlichtgewitter und Presse vor.


Was siehst du?

Ich sehe nichts als gähnende Leere in den Sälen, unangetastete Sektflaschen und die Putzfrau, die schon zum vierten Mal fragt, ob sie endlich abschließen kann. 

Das wäre traurig und sicherlich nicht die Emotion, die du an deinem Launch-Tag erleben möchtest.

Wenn wir einmal ins Fachlexikon schauen, nennt man das auch stillen Launch oder stille Markteinführung.

Sie ist so still, dass du sogar den kaputten Wasserhahn in einer der Toiletten hören kannst.

Damit dir das nicht passiert, bist du hier. Und du kannst dir sicher sein, dass ich stundenlang geschuftet habe, um dir mit diesem Beitrag den hilfreichsten, kostenlosen Content für deinen erfolgreichen Produkt-Launch zu liefern. 

Die Rockstar-Launch-Strategie: Erst verkaufen, dann das Produkt erstellen!

Klingt komisch, ist aber so: Du kannst ein Produkt verkaufen, ohne dass es existiert. 

Dazu eine kleine Mutmach-Geschichte

Wie ich aus meiner Dienstleistung einen verkaufbaren Prototypen und ein erfolgreiches Launch-Produkt kreiert habe.

Auch ich habe mal klein angefangen und hatte ein Leben vor meiner Rockstar-Launch-Karriere. Damals war ich noch Moderator und wollte aus meiner Dienstleistung unbedingt ein Produkt machen. 

Warum?

Weil ich frei sein und selbst darüber bestimmen wollte, wann ich wo, was mache anstatt für Auftraggeber vorgegebene Texte herunter zu predigen und in tristen Business-Hotels zu schlafen.

Meine Idee war, Seminare und Online-Kurse für Moderatoren anzubieten. Ohne Website, ohne Logo und auch ohne bestehendes Produkt fing alles an.

Als erstes habe ich auf der Karrierenetzwerk-Plattform Xing eine Moderatoren-Gruppe gegründet, Leute dazu eingeladen, relevanten Content erstellt und Umfragen gestartet. Mein Ziel war es, über die größten Herausforderungen meiner Zielgruppe Bescheid zu wissen.

Bei etwa 500 Mitgliedern fiel der Startschuss, um mein geplantes Seminar anzuteasern. Meine Strategie war es, ausschließlich über die netzwerkinterne Event-Gruppe zu verkaufen.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich weder Testimonials, noch eine Salespage und ich wusste vorher nicht, dass es so heruntergekommene Seminarräume gibt wie der, den ich reserviert hatte. Verpflegung gab es auch keine und nicht mal ein Wasser.


Das Seminar habe ich als eintägiges Grundlagenseminar ausgelegt und zu einem Schnäppchenpreis angeboten. Alle Teilnehmer, die mir nach dem Seminar ein Testimonial erstellen würden, erhielten nochmals satte 50 Euro Nachlass auf den ohnehin sehr günstigen Preis. Mir war klar, dass ich damit kein Geld verdienen würde. Mein einziges Ziel war es, zu schauen, ob meine Produktidee funktionieren kann. Und dazu reichten eine Handvoll Verkäufe vollkommen aus.

Weil ich vorab extrem wertvolles Feedback auf eine von mir durchgeführte Online-Umfragen erhielt, ging ich das Wagnis ein, gleich zwei Seminartermine in unterschiedlichen Städten anzubieten. Und tatsächlich: Am Ende konnte ich insgesamt 16 von maximal 20 Plätzen verkaufen – drei Mal so viele wie ich eigentlich erhofft hatte.

JAN DOERING

Launch Rockstar

Das war eine absolute Mindchanger-Situation für mich. Als ich erkannte, dass meine Idee funktionierte und dass ich über`s Internet Produkte an nahezu fremde Menschen verkaufen konnte, standen mir gefühlt alle Türen offen.

Zu dem Zeitpunkt wusste ich, dass meine Businessidee geboren war und sie nun auch ein Logo, eine Website und ein eigenes Branding verdient hatte.


Damit war das Moderatorenwerk geboren. Ich fing an, weitere Seminare, Online-Kurse und digitale Produkte anzubieten. Und mit der ständigen Verbesserung meiner Produkte und der immer größer werdenden Follower-Anzahl konnte ich die Preise ebenfalls nach oben schrauben.

Die glücklichen Kunden und nennenswerten Umsätze waren der Lohn für all die harte und ausdauernde Arbeit.

Die Moral von der Geschichte: Zum MACHEN gehört MUT und der wächst mit dem MACHEN. Fang klein an – Schritt für Schritt, und solange du nicht aufgibst, wirst du merken, dass alles ins Fließen kommt.

Interessiert dich die ganze Geschichte, persönlich mit und von mir erzählt? Dann hör dir die Podcast-Folge Wie die einzelnen Launch-Phasen konkret ablaufen“ an.

Was die die Rockstar-Launch-Strategie von anderen Launch-Strategien unterscheidet

Mit meinem Weg vom Moderator zum Unternehmer erfuhr die Rockstar-Launch-Strategie ihre Geburtsstunde. In Deutschland bin ich mittlerweile als Launch-Experte bekannt und dank zahlreicher, zufriedener Kunden hat sich die von mir entwickelte Launch-Strategie bewährt

Wie sie sich von anderen Verkaufsstrategien unterscheidet?

Eines der obersten Prinzipien lautet: Erst verkaufen und dann das Produkt erstellen.

Doch warum genau bewährt sich diese Reihenfolge?

Zunächst ist der entscheidende Vorteil, dass du für die Produktentwicklung nur dann Zeit investieren musst, wenn Leute dein Produkt auch tatsächlich kaufen

Und mal ganz ehrlich: Was kann es Schöneres geben, als das Vertrauen der Käufer zu erhalten, die wegen dir und dem Mehrwert deines Produkts sogar in Vorleistung gehen?


Neben einem unbeschreiblichen Erfolgsgefühl erhältst du einen klaren Kundenauftrag und eine fixe Deadline für deine Produkterstellung. Besser könnte es kaum laufen!

Entgegen dem üblichen Verkaufsmodell: Produkterstellung > Markteintritt > Kundenkommunikation, beziehst du mit der Rockstar-Launch-Strategie deine Käufer unmittelbar in den Entwicklungsprozess deines Produkts ein. Dadurch hast du am Ende des Entwicklungsprozesses ein Produkt, das auf die Kundenbedürfnisse optimal abgestimmt ist. Plus: Da die Kunden es mitentwickelt haben, ist die Verkaufswahrscheinlichkeit deutlich höher.

Besser könntest du es kaum machen.

Von der Launch-Idee zum marktreifen Prototypen 

Bevor wir in die fünf entscheidenden Phasen der Rockstar-Launch-Strategie einsteigen, solltest du dich um deine Produktidee und Positionierung kümmern

Wenn du ein Produkt launchst, solltest du deshalb schon einmal vom Minimal Viable Product oder einfacher gesagt, dem Prototypen, gehört haben.

Jan Doering

Launch Rockstar

Dahinter steckt, dass du zu Beginn deiner Produktreise einen vereinfachten Prototypen auf Grundlage deiner Idee entwickelst. Damit überprüfst du, ob die grobe Richtung deiner Idee überhaupt marktfähig ist.

Vier simple Fragen helfen dir, deine Produktidee für einen Prototypen herunter zu brechen.

Die erste Frage, die du dir stellen solltest, lautet: „Was kann weg?“

Die zweite Frage heißt: „Was kann noch weg?“

Die dritte Frage: „Was kann außerdem weg?“

Und die vierte Frage: „Sicher, dass nichts mehr weg kann?“


Wenn du auch die letzte Frage mit „Ja“ beantwortet hast, kannst davon ausgehen, dass du einen wirklich guten, klar definierten Prototypen hast. Das wird dir weiterhelfen, wenn du in die nachfolgenden Launch-Phasen eintauchst.

Auch gut zu wissen: Falls du das Produkt bereits erstellt hast, funktioniert die Rockstar-Launch-Strategie auch. Dann kannst du das Produkt damit gut verkaufen.

Phase 1: Reichweite

Am Anfang der Rockstar-Launch-Strategie steht die Reichweiten-Phase, die ca. drei Monate vor dem Produkt-Launch startet (wenn sie aber mal gestartet ist, ende sie). Es geht darum, dass du genügend Reichweite aufbaust, um Interessenten und potentielle Käufer zu gewinnen.

Das funktioniert am effektivsten über verschiedene Social-Media-Kanäle. Wenn du zum Beispiel im Businessbereich unterwegs bist, bieten sich die Unternehmensplattformen LinkedIn oder Xing an. Wenn du ein visuelles Thema hast, solltest du dir Instagram und Pinterest anschauen. Auch Facebook funktioniert immer noch relativ gut, um dir deinen Expertenstatus aufzubauen.

Worum du dich stets bemühen solltest, ist deine Follower auf den verschiedenen Netzwerken in deinen Newsletter zu übertragen. Damit schaffst du dir unabhängig von den Plattformen deine eigene Reichweite und deinen eigenen Kommunikationskanal. 

Die Gesamtrechnung ist ganz einfach: Je größer deine Reichweite, desto mehr Verkäufe

Als Beispiel: Hast du eine Reichweite von 100 Leuten und die Kauf-Conversion liegt bei 3 Prozent (was niedrig angesetzt ist), ist von mindestens einem Sale auszugehen. Bei 1.000 Leuten sind das bereits 10 Sales.

In der Reichweiten-Phase ist es deshalb wichtig, dass du wertvollen Content lieferst sowie reichlich Vertrauen und Autorität herstellst

Phase 2: Interaktion

Bei der Rockstar-Launch-Strategie gilt als oberstes Prinzip neben dem Reichweitenaufbau, dass du mit deiner Zielgruppe interagierst

Die Interaktions-Phase solltest du zwei bis sechs Wochen vor dem Launch einplanen.

Interaktion kannst du am besten über Umfragen erzielen. Umfragen sind ausgesprochen wichtig, denn darüber erfährst du, was deine Zielkunden wollen, was ihnen fehlt oder welche Probleme und Bedürfnisse sie haben.

Alles entscheidend ist, deine potenziellen Kunden aktiv und emotional in den Produktentwicklungsprozess einzubeziehen. Erst wenn du das gut hinbekommst, solltest du die in Produkt-Verkaufsphase einsteigen

Der Grund ist recht simpel: Wenn du deine Kunden von Anfang an an der Entwicklungsphase teilhaben lässt, sie das Produkt mitgestalten und ihre Wünsche und Ideen unmittelbar in die Produkterstellung einfließen, werden sie dein späteres Produkt höchstwahrscheinlich auch kaufen.

Was du in einer Umfrage abfragen könntest, sind Dinge wie „Was ist deine größte Herausforderung?“ oder auch „Wie soll das Produkt heißen?“. Bei Seminaren oder Workations könntest du abchecken, wann die Leute Zeit haben und wo das Ganze stattfinden soll. 

Um genaueren Input zu Umfragen zu erhalten und noch mehr Antworten suchst, dann folge einfach meinem kostenlosen Online-Seminar „In 6 Wochen zum erfolgreichen Produkt-Launch – ohne Produkt, ohne Logo, ohne Werbeausgaben”.

Phase 3: Value

Die Value-Phase ist die Phase, in der du Karma-Marketing betreibst. Hier zeigt sich, ob du den richtigen Samen für einen erfolgreichen Launch säst. Zeitlich betrachtet, sollte die Value-Phase 7-14 Tage vor dem Launch stattfinden. 

Deinen Fokus solltest du darauf setzen, möglichst viel wertvollen Content zu liefern, sodass du deinen Lesern oder Zuhörern optimalerweise jetzt schon weiterhilfst

Warum die ganze Mühe?

Weil du bei den Leuten folgenden Gedanken pflanzen möchtest: Wenn mir die kostenlosen Inhalte schon so sehr weitergeholfen haben, was passiert dann erst, wenn ich mir den Online-Kurs (oder je nachdem, was dein Produkt sein wird) kaufe?

Wie könnte solch ein wertvoller Value aussehen?

Bei einem Onlinekurs ist das relativ einfach. Du kannst eine kleine Videoserie machen, mit der du deine Interessenten von der Qualität deines Onlinekurses überzeugen und Vertrauen aufbauen kannst.

Bei einem physischen Produkt ist das schon etwas schwieriger. Die hauptsächliche Frage ist, wie du den Leuten bereits jetzt helfen kannst, ohne dass das Produkt überhaupt existiert. 

In meinem Fall habe ich vor dem Launch des Moderatorenwerks etliche Tipps dazu gegeben, wie meine Leser besser an Moderatorenjobs kommen können.

In dieser Phase ist es außerdem wichtig, dass du immer wieder anteaserst, dass dein Produkt schon bald erhältlich sein wird. Nenne den Termin und Uhrzeit.

Phase 4: Verkauf

Die alles entscheidende Phase und die, mit dem größten Gänsehautfeeling, ist die Launch-Phase. Sie zeichnet sich durch einen klaren Verkaufsstart und ein festes Verkaufsende aus. Der Verkauf bzw. die Launch-Phase dauert etwa 3-10 Tage, je nachdem wie hochpreisig dein Produkt ist.

Bei deinem ersten Produkt-Launch bietet es sich an, dass du ein unschlagbares Einführungsangebot machst. Dabei kann es sich entweder um einen Rabatt oder einen begehrenswerten Bonus handeln, eine begrenzte Teilnehmerzahl oder das Produkt verschwindet danach komplett.Diese Verknappung kommunizierst du in dieser Phase immer wieder. Wichtig ist nur, dass du eine Verknappung in keinem Fall vorgaukelst. Das merken die Leute und bewirkt exakt das Gegenteil von dem, was du dir wünschst. Natürliche Verknappung im Sinne von Exklusivität ist dagegen clever und steigert den Wert deines Produkts.

Als ich zum Beispiel meinen Onlinekurs zum ersten Mal auf den Markt brachte, habe ich mir ein Super-Spezial-Angebot ausgedacht und breit verkündet, dass es das so nie mehr geben würde. 

Phase 5: Analyse

Die heiße Launch-Phase ist vollbracht. Damit folgt die fünfte und letzte Phase: die Analyse-Phase. Diese geht in der Rockstar-Launch-Strategie mit der Produkterstellungsphase einher. 

Eines solltest du als aller Erstes bedenken: Meist ist ein Launch eine wirklich anstrengende Zeit, in die du viel Energie stecken musst. Das schlaucht und erschöpft spürbar.

Den Launch-Kater kannst du damit bekämpfen, indem du dir nach Verkaufsende eine Pause gönnst, um zu entspannen. Ob das in der Natur oder der Sauna ist – Hauptsache es tut dir gut

Im zweiten Schritt ist es wichtig, dass du dir anschaust, was gut und was schlecht lief. Wieso wurde dein Produkt nicht gekauft? Wie hat deine Launch insgesamt geklappt? Und was müsstest du verbessern, damit zukünftig mehr gekauft wird?

Glückwunsch, wenn du genügend Sales hast.

Jetzt kannst du mit der Produkterstellung loslegen. Dazu holst du dir das Feedback von deinen Käufern mit einer Umfrage. Du fragst also genau ab, wo die Käufer stehen, was ihre größten Herausforderungen sind und (ganz wichtig) was passieren muss, damit sie zu 100% zufrieden sind. Dieses Feedback nimmst du und erstellst nun ein Produkt, das perfekt an die Bedürfnisse deiner Käufer angepasst ist.

Somit ist sichergestellt, dass deine Kunden zufrieden sein werden: Denn du erfüllst ja genau das, was sie möchten. Puls: Du holst damit die Käufer ins Boot. Sie sind die Pioniere, die das Produkt mitentwickeln und damit einen großen Einfluss auf das Ergebnis haben. Das ist Launching auf Augenhöhe gemeinsam mit den Kunden.

Content-Marketing für deinen Launch

Welche Inhalte solltest du für die diversen Kanäle entwickeln? Was ist relevant und womit kannst du maximale Effekte erzielen? Lies hier mehr, um in Sachen Content-Marketing planvoll vorzugehen.

Entwickle deine Launch-Story

Wie bei jeder guten Geschichte sollte ein roter Faden deine Launch-Story durchziehen. Was dir dabei hilft, ist eine Struktur und klare Herangehensweise.

Deshalb solltest du individuelle Content-Strategien für die unterschiedlichsten Social-Media-Kanäle haben.

 Was wo funktioniert, erfährst du im Folgenden.


Blog-Content für deinen Launch

Du möchtest, dass Suchmaschinen deine Webseite weit oben ranken?

Für organisches Wachstum braucht es zu aller erst einen langen Atmen sowie eine SEO-optimierte Blog-Strategie.

Mit einem Leadmagneten erhalten deine Nutzer ein “Geschenk” im Austausch gegen ihre Email-Adressen. Damit bekommst du einen direkten Draht zu deinen potentiellen Käufern und sie erhalten etwas, das ihnen auf ihrer Reise weiterhilft.

Jan Doering

Launch Rockstar


Denn bis Suchmaschinen dich finden, dauert es eine Weile und dann kommt es ganz auf die Qualität deiner Website-Inhalte und Blogartikel an. Das betrifft sowohl die Inhalte selbst, als auch die Suchmaschinen-relevanten Keywords.

Um den Traffic und die Aufmerksamkeit deiner Website zu erhöhen, gibt es ein zweites Mittel, das ich dir nicht vorenthalten möchte: der Leadmagnet.  Mit einem Leadmagneten erhalten deine Nutzer ein “Geschenk” im Austausch gegen ihre Email-Adressen. Damit bekommst du einen direkten Draht zu deinen potentiellen Käufern und sie erhalten etwas, das ihnen auf ihrer Reise weiterhilft. Bei dem Leadmagneten oder Freebie kann es sich beispielsweise um ein kostenloses Mini-eBook, eine Checkliste oder ein Audiofile handeln. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, doch der Zeitaufwand zum Erstellen sollte es nicht sein.

Newsletter-Content für deinen Launch


Ich liebe Newsletter-Marketing. Denn wer sich für einen Newsletter anmeldet, der beweist ein hohes Commitment und Interesse für das was du tust. Deshalb sind die Erwartungen recht hoch, was es nicht immer ganz einfach macht, einen lesenswerten Newsletter zu schreiben. 

Extrem wichtig ist zunächst der Betreff. Er sollte neugierig machen und den Leser motivieren, deinen Newsletter überhaupt zu öffnen. Eine gute Mischung aus interessanten Inhalten mit Mehrwert und Verkauf solltest du dabei im Auge behalten. Überfrachte deine Mails niemals mit Inhalten und leg Wert darauf, eine Beziehung zu deinen Lesern aufzubauen. Wenn du all das beachtest, wird dein Newsletter wachsen.

Social-Media-Content für deinen Launch

Egal ob LinkedIn, Facebook, Instagram, Youtube oder dein eigener Podcast – eine gute Content-Strategie für jeden deiner Kanäle, die du bespielst ist der Garant für neue Follower und eine größere Reichweite.

Jeder Kanal hat seine eigenen Anforderungen, doch eines haben sie gemeinsam: Treue Nutzer erhältst du vor allem dann, wenn du ihnen mit deinem Wissen weiterhilfst. Es gilt: Je mehr wertvollen Content du teilst, desto besser.


Versuche deine Zielgruppe mithilfe themenrelevanter Gruppen, Hashtags, Leadmagneten, Blogbeiträge, Youtube-Videos oder Podcast-Folgen “einzufangen”. Je regelmäßiger du das tust, desto besser. 

Konsistenz und Qualität sind hier ausschlaggebend.

Produkt-Launch: Vom Online-Kurs zum E-Book - eine Übersicht

Du würdest gerne ein Produkt launchen, weißt aber noch nicht so genau, welches Format sich dafür anbietet? 

Diese Übersicht mit Produkt-Launch-Beispielen soll dir eine Stütze sein, mithilfe derer du das für dich passende Launch-Format finden kannst. 

Produkt-Launch Beispiel: Online-Kurs

Du möchtest einen Online-Kurs anbieten? Cool, denn das ist eine tolle Variante, die dir sehr viele Gestaltungsspielräume eröffnet. 

Meine Launch-Rockstar-Masterclass beispielsweise habe ich als Live-Seminarreihe konzipiert. Das heißt, dass alle Inhalte in der Gruppe zunächst besprochen und bearbeitet werden. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit in wöchentlichen Treffen  und darüber hinaus jederzeit in der Slack-Gruppe Fragen zu stellen, die ich als Experte moderiere

Dir als Moderator und Kursleiter bringt das den großen Vorteil, dass du auf die spezifischen Bedürfnisse deiner Teilnehmer besser eingehen kannst. Bei den Seminarteilnehmern schafft das wiederum mehr Commitment, als reine Online-Videos, die auf einer Lern-Plattform hochgeladen hast. 

Für dich als Ersteller bedeutet das allerdings auch mehr Arbeits-, Zeit- und Organisationsaufwand.

Produkt-Launch Beispiel: E-Book oder Buch

Hast du vor, ein Buch zu veröffentlichen? 

Dann kannst du mit Vorbestellungen bzw. sog. Pre-Sales arbeiten. Dahinter verbirgt sich, dass Interessierte bereits im Vorfeld dein Buch bestellen können

Wenn du dein Buch beispielsweise in einem halben Jahr rausbringen möchtest, zahlen die Kunden vorab. Über diesen Zeitraum schreibst du es und lieferst es zum versprochenen Datum nur noch an deine Käufer aus

Dadurch legst du ein festes Abgabedatum fest, was sowohl für die Käufer, als auch für dich eine gute Sache ist. Und falls keiner dein Buch kauft, weißt du sofort, dass es sich in der Form wie du es geplant hattest, nicht lohnen wird, deine Zeit in die Bucherstellung zu investieren.

Haben dir ein paar wenige Käufer bereits Geld überwiesen, machst du den Vorgang einfach rückgängig. Und du kannst weiter an der Idee oder einen neuen Buch feilen.

Ist dein Buch-Vorverkauf (hoffentlich) erfolgreich, kannst du all diejenigen, die an deiner Vorverkaufsaktion mitgemacht haben mit einem Extrakapitel, Bonus-Videos oder einer Widmung belohnen.

Produkt-Launch Beispiel: Membership-Modell

Ein digitales Produkt im Sinne eines Membership-Programms ist wie für einen Launch gemacht. Hierbei geht es darum, dass Abonnenten eine Monatsgebühr für die von dir geteilten Inhalte und deinen Support zahlen

Die Laufzeit der Mitgliedschaft ist meist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt, wie zum Beispiel einen Monat, sechs Monate oder ein Jahr. 

Als mein erstes Online-Produkt habe ich die Moderatorenwerk-Jobbörse ins Leben gerufen. Hierbei dreht es sich um genau ein solches Membership- bzw. Mitgliedermodell

Kannst auch du dir ein solches Launch-Produkt vorstellen, dann schau dir gleich mal die Moderatorenwerk-Jobbörse an. Damit kannst du dir schon einmal einen guten Eindruck verschaffen, wie dein Angebot aussehen könnte.

Produkt-Launch Beispiel: Seminarreihe oder Workation

Wenn du ein Seminar oder eine Workation anbieten möchtest, dann lies dir zu aller erst meine kleine Mut-Mach-Geschichte durch. Sie handelt davon, wie ich am Anfang meiner Launch-Karriere ein Prototypen-Basis-Seminar aufgesetzt und validiert habe. 

Im Wesentlichen geht es beim Launch einer Seminarreihe oder Workation darum, dass du dein Angebot komplett runter reduzierst und so einfach wie möglich gestaltest

Minimalismus lautet hier das Credo.

Das was zählt, sind deine Idee und die grobe Richtung, in die es gehen soll. 

Das Prototypen-Format für eine Seminarreihe oder Workation bietet sich vor allen Dingen an, um Feedback und Testimonials zu erhalten und abzuchecken, ob deine Konzeptidee funktioniert.

Produkt-Launch Beispiel: Software oder Physische Produkte

Über eine Crowdfunding-Kampagne lässt sich für physische Produkte (z.B. Software, Kleidung, Accessoires) relativ leicht Verkaufs-Reichweite aufbauen

Deine Kauf-Interessenten, die du über deinen Newsletter oder mithilfe von Werbeanzeigen gewinnst, schickst du dafür auf deine Crowdfunding-Seite

Dort erfahren sie alles über dich, dein Produkt und können auch gleich ihr Kaufinteresse kundtun. Wenn es genügend Sales gibt, lieferst du dein Produkt zum angekündigten Liefertermin aus. 


Erfolgreiche Launches von Online-Produkten - Best-Practices

Mittlerweile konnte ich einer Vielzahl von ambitionierten Launch-Rockstars dabei helfen, ihre Herzensprojekte und Business Ideen erfolgreich zu verwirklichen. Damit du siehst, dass die Möglichkeiten unbegrenzt sind und welche Resultate meine Coachies erzielt haben, lausche ihrer Geschichte am besten selbst.

Dani Parthum: Geldcoach für Frauen und Wirtschaftsjournalisten

Dani Parthum hat bereits zwei Launches hinter sich gehabt, als sie zu mir kam. Leider waren beide nicht sonderlich gut gelaufen und der Berg an Arbeit schien für sie nahezu unbezwingbar. Für ihren dritten Launch, einen Online-Kurs kam sie zu mir und zusammen haben wir ihrem Launch zu einem fünfstelligen Umsatz und ausverkauften Plätzen verholfen. 

Hör dir Dani`s Geschichte hier am besten selbst an. In meinem Podcast habe ich sie nochmal ausführlicher interviewt, für alle die, die mehr wissen wollen.

Michael Wohlfart: Rechtssicher Auswandern

Erster Launch und direkt fünfstellig. Das ist Michaels Launch-Erlebnis und ich bin extrem zufrieden, dass ich ihn auf diesem Weg vier Monate zur Seite stehen durfte.

Michaels Ziel war, eine Masterclass erfolgreich unter die Leute zu bringen und mithilfe der Rockstar-Launch-Strategie hat das besser geklappt, als er erwartet hatte. 

Hör dir hier seine Story an und auch das Interview in meinem Podcast solltest du dir nicht entgehen lassen.


Timo und Sascha: Digitale Nomaden Podcast

3.000 Euro, dann 12.000 Euro und schließlich unsagbare 100.000 Euro Umsatz beim dritten Launch von Timo und Saschas Digitale Nomaden Podcast.

Mittlerweile haben sie dank der Rockstar-Launch-Strategie insgesamt eine Millionen Euro Umsatz gemacht. Nahezu unvorstellbar, aber wahr.

Lerne Sascha selbst kennen und schau dir hier sein Video an. 

Stefan Müller: 9to5 Aussteiger Coach

Mit einem eigenen Online-Business persönliche Freiheit erlangen und dabei genügend Geld verdienen? Das geht mit Stefan Müller, denn er weiß, wovon er spricht.

Als Teilnehmer meiner ersten Launch-Rockstar-Masterclass hat er innerhalb kürzester Zeit seinen Podcast in die Top10 der itunes-Charts gebracht, seinen eigenen Kongress mit 200 Anmeldungen durchgeführt sowie fast alle Plätze seiner eigenen Masterclass an die Frau bzw. den Mann gebracht.


Bastienne Neumann: Ernährungspsychologie

Die zwei ersten eigenen Launches ihres Online-Kurs haben laut Bastienne mittelmäßig gut geklappt. Beim dritten Mal hatte sie genug vom Mittelmaß und entschied sich deshalb für den Launch-Rockstar-Weg.

Aus ihrem bisher vierstelligen Launch haben wir es mit der passenden Strategie geschafft, einen fünfstelligen Launch hinzulegen.


Walter Epp: Ein fünfstelliger Buch-Launch

Für alle die, die Walter noch nicht kennen: Er ist der Mann hinter schreibsuchti.de, dem erfolgreichsten Schreibblog Deutschland.

Wie er seinen Fans hilft? Indem er ihnen zeigt, wie man richtig gute Texte schreibt. Sein Buch “Der Content-Terminator”  hat er professionell gelauncht. Und heraus kam ein fünfstelliger Umsatz bei seinem ersten Buch-Launch.

Lass dir auf keinen Fall das Interview mit Walter entgehen, das du dir hier in aller Ruhe zu Gemüte führen kannst.

Walter Epp: Ein fünfstelliger Buch-Launch


Moderatorenwerk eBook/Buch

In meinem E-Book "Das Moderatorenwerk – Alles, was TV-, Radio- und Event-Moderatoren wissen müssen" gebe ich (Nachwuchs-)Moderatoren Tipps und Tricks zum Thema Moderation und Moderations-Business. Beim 1. Launch des E-Books habe ich etwa 5.000 Euro Umsatz gemacht. Seitdem spielt mir das E-Book monatlich einen 3-stelligen Betrag ein, ohne dass ich dafür etwas tun müsste.

Launch Rockstars Masterclass

Als ich die Launch Rockstars Masterclass zum ersten Mal gelauncht habe, war mein Ziel, in 3 Monaten 10.000 Euro Umsatz zu erzielen. Beim Launch bin ich selbst nach der Rockstar-Launch-Strategie vorgegangen. Das Ziel habe ich nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen: Insgesamt bin ich bei 22.000 Euro Netto-Umsatz gelandet. Wie der Launch lief, kannst du in dieser Podcastfolge nachhören.


Die 10 größten Fehler beim Produkt-Launch und wie du sie vermeidest

Du meinst, du kennst sie alle und dann passiert es dir doch: Du begehst einen Launch-Fehler

Damit dir das ab sofort nicht mehr passiert, habe ich für dich die zehn größten Launch-Fehler zusammengefasst.

1

Launch-Fehler 1: Leidest du am Stille-Kämmerlein-Syndrom?

Beim Stille-Kämmerlein-Syndrom verlierst du dich in deiner Arbeit an der „perfekten“ Positionierung, der „perfekten“ Zielgruppe, dem „perfekten“ Namen, dem „perfekten“ Logo, der „perfekten“ Website und dem „perfekten“ Produkt. 


Du isolierst dich (ungewollt) in deinem kleinen Kämmerlein und beschäftigst dich mit dir und deinem Produkt. Ohne Feedbackschleifen, ohne Kundenkommunikation – ohne alles. Und du allein bist es, der dem großen Launch-Tag entgegen fiebert. Der allerdings immer weiter in die Ferne rückt. 


Wenn du allerdings erfolgreich launchen möchtest, dann lass all das sein und verabschiede dich bitte jetzt sofort vom Perfektionismus und deinem stillen Kämmerlein. 

2

Launch-Fehler 2: Du fängst nicht an

Du möchtest dein Launch-Ziel erreichen, aber ertappst dich immer wieder dabei, dass du nicht in die Gänge kommst? Du fühlst dich unmotiviert und antriebslos


Dann ist das Launch-Kai-Zen-Konzept wie für dich gemacht. 


Dabei geht es darum, Gewohnheiten und einen produktiven Workflow zu etablieren. 


Das Ziel: Jeden Tag für mindestens eine Minute (oder 20, 30 bzw. 60 Minuten) etwas zu tun, das dich deinem Launch-Ziel näher bringt.

3

Launch-Fehler 3: Du erstellst das Produkt, bevor du es launchst

Hast du den Glaubenssatz, dass du erst das Produkt fertig haben musst, bevor du es der Welt offenbarst?


Dann tu mir bitte den Gefallen: Streich diesen Glaubenssatz sofort aus deinem Gedächtnis und lass dich nie wieder von ihm manipulieren!


Es ist schlichtweg ein Irrglaube, dass du dein Produkt erst fertig haben musst, um damit Geld verdienen zu können. Was wesentlich besser funktioniert: Wenn du erst launchst und das Produkt erstellst.


Dadurch hast du mehr Zeit für die Produktentwicklung, die Kundenkommunikation und entwickelst am Ende ein Produkt, dass auch wirklich gekauft wird. 


Und falls keine Käufer Bedarf an deiner Produktidee haben, dann hast du dir immerhin die Zeit und Mühe gespart, die du sonst in die Produkterstellung gesteckt hättest. 

4

Launch-Fehler 4: Du willst alles zu 100% perfekt machen!

„Perfekt“ ist ein Konstrukt, das es praktisch nicht gibt. 100% Sicherheit? – no way. 100% Perfektionismus? – vergiss es


Perfektionismus macht blind und treibt dich in den Wahnsinn. Außerdem schreckt es die meisten Leute ab


Daher ist Perfektionismus vor allem eines: kontraproduktiv.


Die beste Launch-Strategie ist deshalb: Geh frühzeitig nach Draußen, zeig den Leuten deine Idee und vor allen Dingen: Sei zu 100% Du!  


Das verkauft sich am besten und wie du siehst, gibt es damit doch eine Ausnahme des 100-prozentigen Perfektionismus.

5

Launch-Fehler 5: Du kennst deine Zielkunden nicht!

Neben den bisher genannten Fehlern gibt es ein weiteres, riesengroßes Problem, das dir deinen Launch vermasseln kann: Du weißt nicht was deine Kunden wollen.


Vielleicht war bisher deine Herangehensweise, dass du erst ein Produkt erstellst und dann verkaufst. Eine lange Entwicklungszeit, unklare Deadlines und ein fehlender bzw. klarer Auftrag gehen da meist einher.

 

Ist dir bei alldem schon mal aufgefallen, dass du deine Kunden nicht wirklich in den Entwicklungsprozess einbezogen hast


Das große Manko daran: Du erhältst erst sehr spät Feedback – zu spät. Nämlich nach deinem Produkt-Launch. Und dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Bis zum Launch-Zeitpunkt hast du absolut keine Ahnung, ob deine Wunschkunden dein Produkt überhaupt kaufen wollen.


Damit dir das in Zukunft nicht passiert, solltest du deine Kunden aktiv in die Produktentwicklung einbeziehen. Wenn du das tust, verkauft sich dein Produkt (fast) wie von selbst!

6

Launch-Fehler 6: Du machst einen kostenlosen Beta-Test

Du willst testen, ob Leute für dein Produkt zahlen und herausfinden, ob deine potentiellen Kunden dein Angebot auch wirklich nutzen? 


Ein super Gedanke!


Doch tappe bloß nicht in die Falle und mache einen der größten Launch-Fehler. Nämlich den, dass du etliche Leute dein Produkt kostenlos testen lässt.


Denn bedenke, dass das Feedback von Beta-Testern weniger brauchbar ist, als du zunächst annehmen magst. Unter Launch-Rockstars gesprochen, sind Gratis-Tester schlichtweg nicht gut, geschweige denn hilfreich.


Nutze die Zeit lieber, um deine potentiellen Kunden anzufeuern oder um eine Umfrage zu erstellen


Was du bei deinem ersten Produkt-Launch machen kannst und solltest, ist stattdessen, einen dicken Rabatt rauszugeben. Zum Beispiel in Form eines unschlagbaren Sonderpreises für die ersten Käufer. 


Du hast schon einen Prototypen deines Produkts erstellt und hoffst auf konstruktives Feedback, indem du Leuten den Zugang zu deiner Version freischaltest? Doch dann die Pleite: Das Feedback deiner Beta-Tester ist für dich praktisch unbrauchbar.


Warum? 


Weil du dir nicht wirklich viele Gedanken gemacht hast, wozu genau du Feedback erhalten möchtest. Ohne Plan, ohne Skript und ohne Feedbackbogen hast du deine Tester blind auf deinen Prototypen losgeschickt.


Und was am Ende herauskommt, sind ein paar allgemeine Beobachtungen und Einschätzungen. Der eine oder andere nennt von sich aus noch ein, zwei kleine Details – doch das war´s.


Das hättest du dir auch sparen können. Damit das nicht passiert: Suche dir einige wenige Leute, die Zeit und Lust darauf haben, deinen Prototypen genauer in Augenschein zu nehmen. Mache im Voraus klar wozu du dir konkret Feedback wünschst. Erstelle bestenfalls ein Briefing mitsamt Fragenkatalog oder Feedbackbogen. Das erleichtert dir, aber auch deinen Testern, die Arbeit.

7

Launch-Fehler 7: Du hast keinen klaren Launch-Plan

Du möchtest dein Produkt launchen und erfolgreich vermarkten? Ob du dafür wirklich bereit bist, finden wir jetzt heraus.


Dafür müsstest du mir eine Frage beantworten: Hast du einen (wirklich) gut ausgearbeiteten Launch-Plan, der sämtliche Feier- und Ferientage, Großevents und produktabhängige Zyklen berücksichtigt? Weißt du, wann du welche Mail versendest, welche Aktionen ankündigen musst? Hast du deine Posts geplant und deine Inhalte aufeinander abgestimmt?


Wenn du alles mit ja beantworten konntest: Herzlichen Glückwünsch! 

Solltest du bei der einen oder anderen Frage ins Rudern gekommen sein, dann solltest du dir deinen Produkt-Launch-Plan nochmal genauer anschauen. 


Denn ein schwammiger Launch-Plan ist der größte Verkaufs Killer überhaupt.


In meiner Launch-Rockstar-Masterclass nehmen wir uns hierfür besonders viel Zeit und erstellen den optimalen Launch-Plan für dich und dein Produkt.

8

Launch-Fehler 8: Falsche oder unzureichende Kommunikation zum Verkaufsstart

Stell dir vor: Du launchst und keiner bekommt es mit


Der wohl größte Launch-Albtraum schlechthin.


Eins kann ich dir sicher sagen: Die Angst ist durchaus nicht unberechtigt. 


Einige derer, bevor sie zu mir kamen, mussten genau dieses 

Horrorszenario am eigenen Leibe erfahren. “Du sag mal, wolltest du dein Produkt nicht Ende des Jahres launchen? Hast du dir es doch anders überlegt?” meldete sich ein guter Bekannter bei einer meiner Kunden. In Wirklichkeit steckte sie aber mitten in der heißen Verkaufsphase. Autsch.


Wie kann es soweit kommen? 


Die Ursache liegt in der falschen oder mangelnden Kommunikationsstrategie. 


Hast du dich an die Empfehlung gehalten, deine Social-Media-Kanäle ausreichend zu bespielen? Hältst du dich an deinen Launch-Plan und lieferst vorab ordentlich Mehrwert in Form von gutem, kostenlosen Content? Und vor allem: Teaserst du den Verkaufsstart deines Produkts mehrmals an, sodass wirklich jeder aus deinem Newsletter und Netzwerk davon mitbekommt?


Wenn nicht, wird es dafür allerhöchste Zeit.

9

Launch-Fehler 9: Du hast kein erprobtes System, das für erfolgreiche Launches sorgt

Wenn du einfach nur drauf los launchst, wirst du keine guten Ergebnisse erzielen. 


Was du brauchst, ist ein umwerfendes System, das Stück für Stück ein zusammengehöriges Puzzle ergibt. Klar, es gibt mehrere Ansätze und Methoden und jeder muss das für sich richtige finden. Wichtig ist nur, dass du dich für eines entscheidest


Ansonsten kniest du vor einem unüberschaubaren Haufen von Puzzlestücken verschiedener Spiele und brauchst ewig bis du überhaupt erkennst, was ein Hund, eine Katze oder eine Maus ist.


Wie wäres es deshalb mit einer Strategie, die für Dutzende von erfolgreichen Produkt-Launches, mit zum Teil fünf bis sechs-stelligen Umsätzen, gesorgt hat?


Kleiner Tipp: Die Rockstar-Launch-Strategie ist ein durchdachtes und überaus bewährtes System, ääh Puzzle – gerade auch zu Weihnachten.

10

Launch-Fehler 10: Du bleibst nicht dran

Du denkst, du hast genug für deinen Launch getan und machst es dir auf deiner Couch mit Chips und deiner Lieblingsserie bequem? Das kannst du natürlich tun, aber ob das wirklich so schlau ist?


Bitte glaube nicht, dass die Launch-Zeit eine erholsame Zeit ist. Sie fordert dich, denn deine Aufgabe ist es, maximal sichtbar und aktiv zu sein, was in der Regel mit viel Arbeit verbunden ist. Natürlich kannst du viel vorproduzieren und -planen, doch deine Aufmerksamkeit und Arbeitszeit sind trotzdem gefordert.


Bleib also dran und kümmere dich, ganz oder gar nicht, um deinen Produkt-Launch


Schließlich soll es ja ein Rockstar-Launch werden und kein Naja-Launch.


Häufig gestellte Fragen zum Produkt-Launch

Was ist ein Launch?

Ein erfolgreicher Launch zeichnet sich durch mehrere Launch-Phasen und einen definierten Verkaufsstart und ein festes Verkaufsende aus. In der Rockstar-Launch-Strategie haben sich fünf Launch-Phasen bewährt, die aufeinander aufbauen und klar definiert sind. Ein Launch empfiehlt sich immer dann, wenn du aus einer Idee ein Produkt, das du verkaufen willst, schaffst. Entscheidend bei der Rockstar-Launch-Strategie: Erst das Produkt bzw. die Produktidee verkaufen und dann produzieren.

Welche Online-Angebote eigenen sich für einen Launch?

Absolut zu empfehlen sind Online-Kurse. Der gesamte Workflow harmoniert extrem miteinander und ist unter Einhaltung der Strategie mitsamt aller Tipps erfolgversprechend. Mit Ebooks funktioniert das Ganze genauso. Mit einer ausgefeilten Launch-Strategie, wie der Rockstar-Launch-Strategie, lassen sich damit sogar Umsätze im fünfstelligen Bereich erzielen. Membership-Modelle und viele weitere Online-Angebote sind für einen Launch ebenso geeignet.

Wie vermarkte ich mein Produkt?

Die Produktvermarktung ist praktischer Bestandteil eines ganzheitlichen Launches. Die Vermarktung beginnt bereits, wenn du deine Newsletter-Abonnenten bzw. deine ersten Interessenten über eine Umfrage aktiv an der Produktentwicklung teilhaben lässt. Mithilfe einer durchdachten Social-Media-Strategie und einem individuellen Launch-Plan wird dein Produkt (fast) automatisch bekannt.

Wann ist ein Produkt erfolgreich?

Ein Produkt ist dann erfolgreich, wenn du weißt, dass bei deiner Zielgruppe ein echter Bedarf dafür herrscht und du sie aktiv in die Produktentwicklung mit einbeziehst.

Was zeichnet einen erfolgreichen Launch aus?

Ein erfolgreicher Launch ist, wenn sich deine Zielkunden den Wecker für den Verkaufsstart stellen und du dein Launch-Ziel erreichst.

Online-Seminar “In 6 Wochen zum erfolgreichen Produkt-Launch”

Hast du Lust bekommen, mehr über die Rockstar-Launch-Strategie zu lernen und tieferen Einblick in die einzelnen Schritte zu erhalten

Dann melde dich jetzt zu meinem kostenlosen Online-Seminar „In 6 Wochen zum erfolgreichen Produkt-Launch – ohne Produkt, ohne Logo, ohne Werbeausgaben“ an.

Ich wette mit dir: Es wird sich für dich lohnen.

Damit bist du gleich doppelt so gut auf deinen ersten Produkt-Launch vorbereitet – ganz ohne auch nur einen Cent dafür ausgeben zu müssen.

Fazit und Zusammenfassung:

Jetzt weißt du, worauf es ankommt, wenn du ein Produkt launchen bzw. digitale Produkte verkaufen möchtest. 

Du hast gelernt, wie wichtig es ist, Inhalte mit großem Mehrwert zu erstellen, um potentielle Käufer für dich und dein Produkt zu gewinnen. Wie wichtig es ist, nach Draußen zu gehen und aktiv mit deiner Zielgruppe zu interagieren und kommunizieren. Und warum du jetzt sofort losgehen solltest, anstatt alles perfekt machen zu wollen.

jandoering.png
Jan Doering
Ich helfe dir dabei, dein digitales oder physisches Produkt zu launchen und sorge mit der Rockstar-Launch-Strategie dafür, dass dir der Launch nicht nur Spaß macht, sondern auch richtig gute Umsätze beschert.

In 7 Tagen zu ersten Kaufinteressenten mit dem Launch-Starter-Kit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Onlinekurse
Online Business Aufbauen

Onlinekurse erstellen und verkaufen – In 5 Phasen zum Erfolg

Du möchtest deinen eigenen Onlinekurs erstellen, weißt aber noch nicht wie?

Du suchst nach Antworten und einem verständlichen Ratgeber, der dir Schritt-für-Schritt zeigt, wie du einen Onlinekurs erstellst und zum Erfolg verhilfst?

Du willst alles Wichtige von der Erstellung, über Vermarktung bis hin zum Verkauf deines Onlinekurses lernen?

​Wenn ja, dann lies diesen Artikel.

Lese mehr
Weiterlesen
Clubhouse Erfahrungsbericht
Online Business Aufbauen

Was bringt Clubhouse wirklich? Ein Erfahrungsbericht

Der Hype um die Social-Media-App Clubhouse ist gerade sehr groß. Auf den ersten Blick ist die App auch sehr vielversprechend: Eine Audio-Only-App, die dir eine Mischung aus Live-Podcast, Podiumsdiskussion und Networking-App bietet. Elon Musk, Thomas Gottschalk, Saskia Esken und Christian Lindner haben dort schon Talks gegeben und diskutiert. Das Medien-Echo ist

Lese mehr
Weiterlesen
Launchrockstars-Raketet
Updates

Launch-Time!!! Die Launch Rockstars haben eine neue Website.

Yeeeha!!! Nach 2 Monaten Arbeit und Vorbereitung ist es so weit und die neue Launch Rockstars Website ist online. Der Launch der neuen Website ist auch der Start der Content-Explosion. Denn 2021 ist für die Launch Rockstars das Jahr der Reichweite und des Contents.

Was dich alles erwartet und womit du zukünftig rechnen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Lese mehr
Weiterlesen